Die 229 188

Die 229 188-8

Die 229 188-8 ist beim Thüringer Eisenbahnverein in Weimar hinterstellt. Sie ist eine Dauerleihgabe des DB Museums an den Verein in Weimar.
Sie wird zu Bw Festen ausgestellt und kann am Wochenende oder zu den Veranstaltungen im Mai und Oktober bestaunt werden.
Zum U-Boot Fest im Oktober 2006 hat die Lok eine äußerliche Aufarbeitung bekommen und erstrahlt im frischen Neurot, der typischen 229 Lackierung.
Eine der beiden Maschinenanlagen befindet sich in einem startfähigen Zustand. Eine HU ist jedoch nicht geplant. Dadurch, daß die Lok einige Zeit abgestellt in Erfurt stand und auch im BW Weimar im Freien stand, hat die zweite Maschinenanlage Frostschäden erlitten.
Für den Erhalt der Maschine haben Vereinsmitglieder von den zur Verschrottung abgestellten 229 118, 128 und 186  im Bw Gera Teile bergen, und für die Komplettierung der 229 188 sichern können.

Werdegang der 229 188-8:

Die 229 188-8 wurde als 219 188-1 ausgeliefert und wurde im Jahr 1992 bei Krupp in Essen modernisiert.
Die Krupp'schen Werkhallen verließ sie am 7.12.1992 unter der neuen Nummer 229 188-8. Seit 2004 steht sie im BW Weimar.

Daten zur 229 188-8:

Die 229 188-8 wurde 1992 grundlegend modernisiert. Sie hat neue Führerstände bekommen, die im groben an die Baureihe 111 erinnern.
Sie besitzt, wie ihre schwächeren Schwestern auch, zwei Maschinenanlagen. Die Motoren wurden gegen neue MTU 12V396 TE 14 Motoren getauscht, die eine Gesamtleistung von 2480 KW erzeugen.
Die Heizleistung beträgt 800 KW. Diese reichen aus, um einen ganzen ICE 1 über die Zugsammelschiene mit Energie zu versorgen.
Die Kraftübertragung erfolgt hydraulisch über Strömungsgetriebe.





229 188 und die wieder in das Ursprungsfarbschema zurückversetzte 119 199 (229 199)
(C) Tobias Sambill



22