Die 229 147

 



Die Lokomotive 229 147 wurde als 119 147 am 04.08.1983 bei der Deutschen Reichsbahn in Dienst gestellt. Ihr erstes Bahnbetriebswerk war das Bw Dresden. Vom 01.11.1987 bis zum 13.01.1992 war die Lokomotive im Bw Saalfeld beheimatet gewesen, wovon sie aber, wie die meisten Lokomotiven, welche zur 229 umgebaut wurden, viele Jahre auf dem Rand gestanden hat.



Als eine von 20 Lokomotiven wurde die 119 147 für das Umbauprogramm der Deutschen Reichsbahn zur Baureihe 229 auserkoren, und dort bis zum 02.07.1993 für den IC  Verkehr nach  Berlin ertüchtigt. Dafür wurde die Lokomotive vom Bahnbetriebswerk Berlin Pankow aus eingesetzt. Mit dem Fortschreiten der Elektrifizierung der Magistralen um Berlin, wurde die Lok am 04.04.1995 von Berlin Pankow nach Erfurt umbeheimatet, wo sie bis zu ihrer Abstellung am 19.06.2001 im Dienst von DB  Regio Erfurt gestanden hat. Sie war auch die letzte Lokomotive der Baureihe 229 die bei der DB  Regio im Einsatz stand, und die kurze Karriere der 229 beenden sollte.



Da die Lokomotive noch eine Mindesteinsatzzeit von über 10 Jahren bis zur Abschreibung der Umbaukosten besaß, und der Bundesrechnungshof die weitere Verschrottung der Baureihen 229 vor Ablauf dieser Mindesteinsatzzeit untersagte, wurde die Lok am 20.07.2002 zur Bahntochter DB  Bahnbau Berlin, später dann DB  Bahnbau Duisburg-Wedau verkauft. Dort wurde die Lokomotive ausschließlich vor Bau- und Arbeitszügen eingesetzt, was aufgrund ihres 3 Wandler Getriebes trotz der relativ geringen Getriebeeingangsleistung durchaus respektable Leistungen erbringen ließ.



Am 21.08.2012 erhielt die Lokomotive eine neue Hauptuntersuchung, wurde aber fortan nur noch sehr selten eingesetzt. DB  Bahnbau hatte mittlerweile genügend Lokomotiven der Bundesbahnbaureihenfamilie V160 erhalten, für die eine gesicherte Ersatzteilversorgung langfristig zur Verfügung stand. Anfang des Jahres 2015 wurden die Lokomotiven 229 147, 181 und schließlich auch die 100 zum Verkauf ausgeschrieben.


Das Unternehmen CargoLogistikRail (CLR) aus Magdeburg hatte den Zuschlag für die Lokomotiven erhalten, und sie schlussendlich zur Betriebseigenen Werkstatt nach Möser b.Magdeburg überführt, wo die 229 147 instandgesetzt und in die Auslieferungslackierung zurückversetzt wurde. Die Lokomotive steht somit fortan wieder für Einsätze vor Arbeits-, Güter- und Reisezügen zur Verfügung.








229 147 nach ihrer Neulackierung zur ersten Publikumspräsentation beim Magdeburger Hafenbahnfest im September 2015














229 147 mit einem leeren Kokszug von Staßfurt nach Magdeburg Buckau am 16.11.2015 in Schönebeck Bad Salzelmen
















229 147 abfahrbereit mit ihrem leeren Kokszug aus den Sodawerken Staßfurt zur Überführung nach Magdeburg Buckau (-Polen) am 16.11.2015














229 147 im Soda Werk Staßfurt mit ihrem leeren Kokszug am 16.11.2015