Die 229 100

Die Lokomotive 229 100 wurde als 119 100 am 27.04.1982 bei der Deutschen Reichsbahn in Dienst gestellt. Ihr erstes Bahnbetriebswerk war das Bw Halle G. Vom 27.04.1982 bis zum 13.01.1992 war die Lokomotive, bis auf einen kurzen Ausreißer im Bw Nordhausen vom 01.03.1988 - 29.03.1988, im Bw Halle G beheimatet gewesen.



Als erste von 20 Lokomotiven wurde die 119 100 für das Umbauprogramm der Deutschen Reichsbahn zur Baureihe 229 auserkoren, und dort bis zum 26.11.1992 für den IC Verkehr nach  Berlin ertüchtigt. Dafür wurde die Lokomotive vom Bahnbetriebswerk Berlin Pankow aus eingesetzt. Mit dem Fortschreiten der Elektrifizierung der Magistralen um Berlin, wurde die Lok zum 04.04.1995 von Berlin Pankow nach Erfurt umbeheimatet, wo sie bis zu ihrer Abstellung am 03.04.2001 im Dienst von DB  Regio Erfurt gestanden hat. Sie war auch eine der wenigen Lokomotiven der BR 229, welche in das Verkehrsrote Lackierungsschema der DB getaucht wurde,



Da die Lokomotive noch eine Mindesteinsatzzeit von über 10 Jahren bis zur Abschreibung der Umbaukosten besaß, und der Bundesrechnungshof die weitere Verschrottung der Baureihen 229 vor Ablauf dieser Mindesteinsatzzeit untersagte, wurde die Lok im Sommer 2002 zur Bahntochter DB  Bahnbau Berlin, später dann DB  Bahnbau Duisburg-Wedau verkauft. Dort wurde die Lokomotive ausschließlich vor Bau- und Arbeitszügen eingesetzt, was aufgrund ihres 3 Wandler Getriebes trotz der relativ geringen Getriebeeingangsleistung durchaus respektable Leistungen erbringen ließ.
Nach dort aber sehr kurzer Einsatzzeit, wurde die Lokomotive aufgrund diverser Schäden abgestellt und im Jahr 2006 ausgemustert. Sie kam als Leihgabe zum Thüringer Eisenbahnverein nach Weimar.



Anfang des Jahres 2015 wurden die Lokomotiven 229 147, 181 und schließlich auch die 100 zum Verkauf ausgeschrieben.


Das Unternehmen CargoLogistikRail (CLR) aus Magdeburg hatte den Zuschlag für die Lokomotiven erhalten, und sie schlussendlich zur Betriebseigenen Werkstatt nach Möser b.Magdeburg überführt, wo die 229 100 als Ersatzteilspender für die 229 147 und 181 dient. Sie spendete unter anderem einen Motor an die 229 181, um derren Aufarbeitung voran zu treiben.







Abschiedsparade im Bw Gera - die letzten 229 der Deutschen Bahn wurden hier noch einmal versammelt. Von links nach rechts: 229 100, 184, 126, 118, 147, 188) am 6.10.2001
(C) Uwe B. Pfotenhauer